Was bedeutet Open Source für Unternehmen?

Der Begriff Open-Source-Software ist zum Schlagwort geworden. Längst sind es nicht mehr ausschließlich EDV-Experten, die sich für Open-Source-Software (OSS) interessieren. Auch große Unternehmen verkaufen mittlerweile Rechner mit vorinstalliertem Linux, dem bekanntesten der Open-Source-Betriebssysteme und stellen eigene Softwareprojekte unter Open-Source. Damit macht IBM deutlich, dass Open-Source-Software als konkurrenzfähig gegenüber proprietären Betriebssystemen wie Solaris oder Windows NT betrachtet wird.

WAS GENAU IST OPEN-SOURCE-SOFTWARE?

Ein Programm, das unter dem Open-Source-Etikett vertrieben wird, muss mehrere Kriterien erfüllen. Die wesentlichen sind:

  • Freie Weiterverbreitung:
    Jeder darf Open-Source-Software nutzen und beliebig weiterverteilen.
  • Verfügbarkeit des Quellcodes:
    Das Software-Paket muss den Quellcode enthalten oder angeben, an welcher frei zugänglichen Stelle dieser zu erhalten ist.
  • Änderungen am Quellcode:
    Der Quellcode darf an eigene Bedürfnisse angepasst und in dieser veränderten Form weitergegeben werden.

Die Vorteile von Open-Source resultieren aus diesen drei Kernprinzipien. Da der Quelltext vorliegt, kann jeder interessierte Entwickler das Programm beliebig erweitern, verbessern und den individuellen Bedürfnissen anpassen. Fehler und Sicherheitslücken können durch die Mitarbeit von Programmierern in aller Welt schnell aufgespürt und behoben werden. Kein kommerziell orientiertes Unternehmen könnte eine vergleichbar große Zahl von Entwicklern bezahlen und so schnell reagieren.
Jeder Anwender kann Änderungen am Quellcode vornehmen und diese weitergeben. Dadurch wird die Qualität der Software ständig verbessert.
Open-Source-Software steht allen offen. Dadurch kann weder ein einzelner Programmierer noch ein Unternehmen die Richtung der Entwicklungen vorgeben. Auch die Probleme, die bei Anbietern kommerzieller Software entstehen, wenn diese ihre Geschäftstätigkeit aufgeben oder von einer anderen Firma übernommen werden, gibt es bei Open-Source-Software nicht, weil ihre Entwicklung und ihr Fortbestehen nicht von einzelnen Firmen abhängt. Stellt eine Entwicklergruppe ihre Arbeit ein, kann diese von anderen aufgenommenwerden.

OPEN SOURCE UND OFFENE STANDARDS

Die Programmiersprache Java und Open Source Projekte wie Linux haben gezeigt, wieviel Erfolg von einer Idee ausgehen kann, wenn die verwendeten Technologien auf allgemein anerkannten Standards basieren und frei zugänglich gemacht werden. Durch das Internet ist es in der Softwareindustrie erstmalig zu einem offenen Austausch von Technologien auf einer breiten Basis, und über Unternehmensgrenzen hinweg, gekommen. Viele der heute verbreiteten offenen Standards haben ihre Wurzeln im Internet und Open Source Projekten. Ein weiteres Beispiel für diese Entwicklung ist Linux, welches in nicht vergleichbarer Weise die IT-Welt verändert hat. Aber auch große IT-Unternehmen entwickeln Software auf Basis offener Standards und stellen neue Technologien als Open Source allgemein zur Verfügung. Durch den Einsatz von Open-Source-Produkten und IT-Lösungen, welche auf offenen Standards basieren, erhöhen Sie die Transparenz und Sicherheit Ihrer Unternehmenslösungen.

IMIXS OPEN-SOURCE-SOFTWARE

Auch die Imixs Software Solutions GmbH stellt einen wesentlichen Teil seiner Technologie unter Open-Source. Unter www.imixs.org finden Sie Informationen zu unserer Open-Source Workflowtechnologie. Durch dieses Projekt wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben aus unseren Erfahrungen maximalen Nutzen zu ziehen. Sie können die unter www.imixs.org bereitgestellte Software jederzeit evaluieren und produktiv einsetzen. Bei Fragen zur Integration in Ihre Unternehmens IT oder zu Möglichkeiten der Erweiterung bzw. Anpassung an Ihre Bedürfnisse stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Erweiterungen und Tools zum Thema Workflow finden Sie hier und auf www.imixs.org.
Sollten Sie Vorschläge oder Fragen haben, senden Sie uns diese jeder Zeit gerne zu.

. . .

“Der fundamentale Akt von Freundschaft unter denkenden Wesen besteht darin, einander etwas beizubringen und Wissen gemeinsam zu nutzen. Dies ist nicht nur ein nützlicher Akt, sondern es hilft, die Bande des guten Willens zu verstärken, die die Grundlage der Gesellschaft bilden und diese von der Wildnis unterscheidet. Dieser gute Wille, die Bereitschaft unserem Nächsten zu helfen, ist genau das, was die Gesellschaft zusammenhält und was sie lebenswert macht. Jede Politik oder jedes Rechtssystem, das diese Art der Kooperation verurteilt oder verbietet, verseucht die wichtigste Ressource der Gesellschaft. Es ist keine materielle Ressource, aber es ist dennoch eine äußerst wichtige Ressource.”
(Richard Stallman)

Leave a Reply